Seit der Gründung der Feuerwehr Ichenheim gab es auch verschiedene Kommandanten an der Spitze.
Dauer 1875 - 1885 1885 - 1888 1888 - 1891 1891 - 1927 1927 - 1939 1939 - 1945 1945 - 1950 1950 - 1966 1966 - 1973 1974 - 1988 1988 - 1998 1998 - 2003 2003 - 2010 2010 - 2013 2013 - heute
Kommandant Die Gründungsmitglieder Albert Kopf Jakob Reichenbach Karl Henninger Wilhelm Henninger Wilhelm August Fäßler Adolf Fäßler Willi Reichenbach Josef Braunstein Josef Braunstein Karl Fäßler Artur Bühn Michael Huser Daniel Kopf Daniel Kopf
stellvertr. Kommandant Karl Lipps Hans Pleuler Günter Nußbaum Günter Nußbaum Artur Bühn Herbert Wollenbär Herbert Wollenbär Herbert Wollenbär Ferdinand Bläsi
Seit Bildung der Gemeindereform wurde die Feuerwehr Ichenheim 1974 eine Abteilung der Feuerwehr Neuried
Josef Braunstein
Artur Bühn
Das Kommando der Ichenheimer Feuerwehr 
Michael Huser
Daniel Kopf
Feuerwehr Neuried, Abteilung Ichenheim
1875  Geburtsstunde der Ichenheimer Feuerwehr Im Jahre 1875 war es soweit. Xaver Jäger, Georg Bühler, Josef Lipps, David Roth, Sigmund Fäßler, Anselm Fäßler MS., Anselm Jäger MS., Adam Schnebel, Pantaleon Schwendemann, Josef Müller, Eduard Fischer, Stefan Fischer, Simon Hosch, Wilhelm Roth, Wilhelm Ackermann und Michael Walter ergriffen die Initiative zur Gründung der geforderten Wehr. Es verpflichteten sich 20 Männer durch ihre Unterschrift zum Feuerlöschdienst. Dies war also die Geburtsstunde der Ichenheimer Feuerwehr. Die Protokolle berichteten in der Folge von eifriger Probearbeit, der Anschaffung von Ausrüstungsgegenständen für die Wehrmänner und der Beschaffung von Feuerlöschgeräten. In den ersten 10 Jahren  teilten sich die Gründungsmitglieder das Kommando. im Jahre 1885 wurden schließlich Albert Kopf zum Kommandanten und Karl Lipps zum Adjutanten gewählt. Von 1888 bis 1891 war Jakob Reichenbach Kommandant und von 1891 bis 1927 Landwirt Karl Henninger. Jakob Reichenbach und vor allem Karl Henninger haben in diesen Jahren eine schlagkräftige Wehr aufgebaut. 1900  Erste Fahnenweihe  Am 5. - 6. August 1900 feierte die Wehr ihr 25 -jähriges Bestehen verbunden mit der ersten Fahnenweihe. 16 Wehrmänner erhielten damals das Ehrenzeichen, das von seiner königlichen Hoheit, dem Großherzog, verliehen wurde. Dies waren Xaver Jäger, Josf Lipps (Schmiedemeister), Georg Bühler (Glaser), David Roth,Ad.Sohn, Siegmung Fäßler (Metzger), Wilhelm Ackermann (Bäcker), Anselm Fäßler (Schuster), Eduard Fischer (Schneidermeister), Stefan Fischer, Simon Hosch, Anselm Jäger, Josef Müller (Mesner), Adam Schnebel, Wilhelm Roth, Pantaleon Schwendemann und Michael Walter.
Das Jahr 1927 wurde für die Feuerwehr zu einem schweren Jahr. Am 18.August 1927 verstarb im Alter von 62 Jahren der stellvertretende Kommandant Georg Wendelin Schwärzel. Nur knapp vie Monate später, am 12 Dezember 1927, verloren die Feuerwehrmänner auch ihren Kommandanten Karl Henninger im Alter von 71 Jahren. Zum Nachfolger wurde sein Sohn Wilhelm Henninger gewählt, dr 1939 verstarb. Daraufhin wurde Metzgermeister Wilhelm August Fäßler zum Kommandanten bestellt, der die Wehr auch während de Kriegsjahre führte. Beide Weltkriege hinterließen auch in der Feuerwehr ihre Spuren. Elf Kameraden sind gefallen oder wurden vermisst. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wurden durch die französische Militärregierung einige frühere Feuerwehrangehörige wegen Mitgliedschaft in der NSDAP aus der Wehr entlassen. Bei der Neuaufstellung der Wehr nach dem Krieg wurde Hafnermeister Adolf Fäßler zum Kommandanten gewählt. Am 19. Dezember 1950 wählte die Wehr Willi Reichenbach zum Kommandanten und Hans Pleuler zu seinem Stellvertreter. Beide waren ein gutes Team und verstanden es, wieder eine schlagkräftige Wehr aufzubauen. 1953 wurde die Ichenheimer Wehr zur Stützpunktwehr erhoben. Im Frühjahr 1966 gab Willi Reichenbach aus gesundheitlichen Gründen das Kommando ab. Als Nachfolger wurde Elektromeister Josef Braunstein gewählt, der die Wehr bis 1988 als Abteilungskommandanten führte und von1974 bis 1999 auch Kommandant Neurieder Wehr war. Zehn Jahre lang (von 1988 - 1998) führte Karl Fässler die Abteilungswehr. Sein Stellvertreter Artur Bühn übernahm sein Amt bis im Februar 2003. Abgelöst wurde er von Michael Huser, der seine Amtszeit als  Abteilungskommandanten bis 2010 ausübte. In der Generalversammlung 2010 wurde Daniel Kopf zu seinem Nachfolger gewählt. Seit 1998 bis heute ist Herbert Wollenbär stellvertretender Abteilungskommandant. Seit den 60 er Jahren nahm die Ichenheimer Wehr personell zu, auch durch die Gründung einer Jugendfeuerwehr, die 1968 erfolgte und seither der Wehr den Nachwuchs sichert. Durch die Bildung der Gemeinde Neuried im Jahre 1973 aus den fünf ehemals selbstständigen Gemeinen Altenheim, Ichenheim, Dundenheim, Müllen und Schutterzell wurde die Feuerwehr Ichenheim eine Abteilung der Feuerwehr Neuried. Diese Bildung der Feuerwehr Neuried ist, zurückblickend betrachtet, positiv. Wenn der Zusammenschluss der Wehren damals auch Pflicht war, so ist er heute Selbstverständlichkeit. Die Abteilung Ichenheim hat im Gesammtgefüge der Feuerwehr Neuried eine zentrale Stellung. So wie die Abteilung Altenheim zum Beispiel mit einem modernen Motorboot für Aufgaben auf dem Rhein zuständig ist, hat die Abteilung  Ichenheim die Aufgabe der technischen Hilfeleistung auf der Straße.  
Karl Fässler