Man schrieb das Jahr 1957, als sich ein paar Männer entschlossen, einen Spielmanns- und Fanfarenzug zu bilden. Dieser Spielmannszug wurde der Freiwilligen Feuerwehr angeschlossen. Es waren harte Zeiten, wenn man bedenkt, dass es nur wenige Spielleute waren und die Mittel und Instrumente, die zur Verfügung standen, auch noch spärlich waren. Von einem Probelokal, das heutzutage fast jeder Verein zur Verfügung hat, konnte damals keine Rede sein. Umso höher ist der Mut und die Ausdauer und das Interesse dieser beherzten Männer zu bewerten, dass sie sich zusammenschlossen, um in kameradschaftlicher weise sich der Spielmanns- und Fanfarenmusik zu widmen. Durch die Gründung der Jugendfeuerwehr im Jahre 1967 konnte der Zug die Zahl der Mitglieder erheblich erhöhen. Man hatte aus den inzwischen zehn vergangenen Jahren genügend Erfahrungen gesammelt, um die meist jugendlichen Spielleute in der Spielmanns- und Fanfarenmusik auszubilden. In der nachfolgenden Zeit wurden auch weitere Instrumente wie Flöten, Trommeln und eine Lyra angeschafft, um dem Stand der Spielmannsmusik gerecht zu werden. So entwickelte sich bis heute ein Spielmanns- und Fanfarenzug, der sich durchaus sehen lassen kann. Im Jahre 1977 entschlossen sich die Verantwortlichen des Zuges, in einem würdigen Rahmen das 2Ojährige Jubiläum zu begehen. Es war eine herrliche Demonstration der Spielmannsmusik, die uns beim Festumzug geboten wurde. Dieses Fest konnte als gelungen bezeichnet werden und so entschloss man sich fünf Jahre später, das 25jährige Jubiläum in gleicher Weise zu begehen. Der Bekannten- und Freundeskreis des Zuges war inzwischen so hoch angestiegen, dass wir auch ohne Probleme dieses Jubiläum im Juni 1982 durchführen konnten. Auch dieses Fest konnte als gelungen bezeichnet werden. Im Jahre 1985, zählte der Zug insgesamt 35 Spielleute, davon sind 6 Personen Mädchen bzw. Frauen. Auch einige Zöglinge befinden sich in Ausbildung. Der Zug setzt sich aus Flötisten, Trommlern, Bassfanfaren bzw. Fanfaren und Trompetenspielern, 2 Lyren und den Becken zusammen. Der Ausbildungsstand kann dank der unermüdlichen Proben als gut bezeichnet werden. Durch den zusätzlichen Einsatz von Trompeten konnte das Repertoire der Musikstücke so erweitert werden, dass wir nun in der Lage sind, moderne Stücke zu spielen. Aber auch der kameradschaftlich - gesellige Geist ist in unserem Zug aktiv. So feiern wir jedes Jahr ein gemütliches Grill- und Familienfest. Zu erwähnen ist auch noch das Spielmannszugtreffen zwischen den Spielmannszügen Hofweier, Zell-Weierbach und unserem Spielmannszug.
Umfangreiche Ehrungen von Gründungs- und langjährigen aktiven Mitgliedern standen im Mittelpunkt des Festbanketts. Das fand aus Anlass des 50jährigen Bestehens  des Spielmanns- und Fanfarenzuges der Feuerwehrabteilung Ichenheim in der Langenrothalle statt Die Ehrungen nahmen vor Kreisstabführer Joachim Kirn, Abteilungskommandant Michael Huser, dessen Stellvertreter Herbert Wollenbär und der Stabführer des Jubiläumszuges Ralf Zimmer. Als Väter des Spielmannszuges wurden  Gründungsmitglieder Günter Nussbaum, Josef Braunstein und Leo Siegenführ, Willi Jägle und als erste Spielleute Ehrenstabführer Franz Kopf, Josef Jäger und Karl geehrt. Ein Präsent erhielten die ehemaligen Stabführer Klaus Reichenbach und Andreas Jäger sowie der ehemalige musikalische Leiter Klaus Fäßler. Ein besonderes Kompliment ging an Julius Erb, der im Alter von 74 Jahren als Gründungsmitglied bis zum heutigen Tage bei Proben und Auftritten dabei ist und zu den zuverlässigsten Spielleuten zählt. Er wurde mit der Ehrennadel  der Bundesvereinigung Deutscher Blasmusikverbände in Gold mit Kranz, Diamant mit Jahreszahl und Ehrenbrief  ausgezeichnet. In den Dank  schloss Michael Huser auch dessen Ehefrau Irmgard ein, der er einen Blumenstrauß überreichte, wie auch Karin Walter-Zimmer, der Ehefrau des Stabführers Ralf Zimmer, die für zehn Jahre Stabführertätigkeit die bronzene Dirigentennadel erhielt Für 40 Jahre aktive  Tätigkeit bekam Artur Bläsi, die Ehrennadel in Gold mit Kranz, Diamant, Jahreszahl und Ehrenbrief. Die Ehrennadel in Gold mit Kranz und Jahreszahl erhielt  für 30 Jahre Edgar Schultze.  Für 25 Jahre in Silber mit Kranz und Jahreszahl Andreas Jäger, John Kos und Edgar Schultze. Für 20 Jahre wurden  Andreas Fäßler, Karin Walter-Zimmer mit der Ehrennadel in Silber geehrt. Roland Büsch, Daniel Kopf und Sandra Lechleiter erhielten für zehnjährige Tätigkeit die bronzene Ehrennadel. Eine besondere Überraschung hatten Stabführer Ralf Zimmer und seine  Ehefrau Karin Walter-Zimmer für den Spielmannszug als Jubiläumsgeschenk. Sie überreichten einen Erinnerungsstein, den das älteste Mitglied Julius Erb und das jüngste Mitglied des Zugs, Alexandra Bläsi, auf der Bühne enthüllten. Er soll einen Platz beim neuen Feuerwehrgerätehaus der Ausrückeinheit Süd erhalten und stets an dies Jubiläum erinnern. Günter Walter überreichte an den Zug einen Satz T-Shirts. Im Namen der Geehrten bedankte sich Ehrenkommandant Josef Braunstein. Er habe nicht gedacht, dass aus einem Gespräch nach einer Hauptversammlung ein solcher Spielmannszug entstehe.
Spielmanns- und Fanfarenzug der Abt. Ichenheim
Wie bereits in der Geschichte angedeutet, besteht der Spielmanns- und Fanfarenzug Ichenheim immerhin schon seit 1957. Seit dieser Gründerzeit hat sich natürlich viel verändert. Hauptsächlich hat sich der Trend von der anfänglichen reinen Marschmusik weg bewegt in Richtung unterhaltsamer Musikstücke, die für viel Anlässe verwendbar sind. Jeder der z.Zt. 22 Spielmannszugmitglieder versucht das beste aus seinem Instrument in der wöchentlichen Probenarbeit herauszuholen. Jeden Freitag um 20:15 Uhr beginnt dann die allgemeine Probe für alle, die begleitet von den einzelnen Registerproben je nach Bedarf begleitet wird. Hierzu zählen folgende Instrumente: kleine Marschtrommeln, kleine und große Pauke, große Marschtrommel, Becken, Lyra, Baßfanfare, ES - Fanfaren, B - Trompeten und CES - Marschflöten. Neuerdings setzen wir auch 3er  Trommelgestelle ein. Hierzu können wir das Marsch - Repertoire genauso abdecken wie einfache Unterhaltungsmusik für Fastnachtsveranstaltungen. Hierzu zählt z.B. der Präsentiermarsch, Ferbeliner Reitermarsch, Koburger Fanfarenmarsch, Preußens Gloria oder Schwarzwaldmarie, Amazing Grace, What a feeling, Über den Wolken usw....... . Ein wichtiger Bestandteil der Vereinsarbeit ist die Ausbildung der Jungen und Mädchen, die neu zum Spielmanns- und Fanfarenzug hinzugekommen sind. Zur Zeit laufen hier 2 getrennte Ausbildungskurse für unsere ES - Naturtonfanfaren sowie ein Kurs für die CES - Flöten. Natürlich kommt auch bei uns die Kameradschaft nicht zu kurz. Hierzu veranstalten wir im Jahr einige Events, um die Kontaktpflege zu fördern. Hierzu zählen z.B. Radtouren, Fastnachtsessen, Sommerfest, Flammenkuchenessen, Weihnachtsfeier,...! Die größten Highlights in der jüngsten Geschichte war die Aufführung des "Großen Zapfenstreich" in Neumühl (1996), Münchweier (1999), Ichenheim (2000). Auch das 100 jährige Jubiläum des Musikvereines in Ichenheim (2001) war für uns ein tolles Highlight. Wenn es um Spaß an der Musik geht, haben wir auch schon versucht, eigene Instrumente zu bauen. Teils mit Erfolg, die letztendlich auch spielfähig waren. Hierzu zählen 2 Fanfaren, verschiedene Rhythmus Instrumente, z.B. unsere Blechtrommeln, die auch an einem Fastnachtsauftritt zum Einsatz kamen. Des weiteren sind auch einige eigene Arrangements von Musikstücken erarbeitet worden. Zum Schluß soll noch erwähnt werden, das ein Großteil der Mitglieder auch aktive Feuerwehrleute sind. Dies bedeutet, das neben der regelmäßigen musikalischen Probenarbeit auch noch der aktive Feuerwehrdienst betrieben wird.
50 jähriges Jubiläum
     Erinnerungsstein. gestiftet zum 50 jährigen Bestehen des Spielmanns und Fanfarenzuges
Alexandra Bläsi, Sandra Kopf, Fabian Cziollek
Erringen des bronzenen Musikabzeichens
(df) Drei Mitglieder des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehrabteilung Ichenheim haben erfolgreich das Musikabzeichen in Bronze absolviert. Hierfür wurde an zwei Wochenenden (Samstag und Sonntag) von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr Theorie und Praxiswissen vermittelt. Die Prüfung fand in Renchen statt. Es musste eine theoretische und eine praktische Prüfung abgelegt werden. Insgesamt nahmen 22 Personen am Lehrgang teil..
23.05.2011
Stabführer des Spielmannszuges
Willi Jägle 1957 - 1963
Franz Kopf 1963 - 1982
Klaus Reichenbach 1985 - 1993
Otmar Münch
Ralf Zimmer 1997 - 2007
Geschichte